Montag, 20. Mai 2024
Notruf: 112

AKTUELL: HOCHWASSERGEFAHR / UNWETTERLAGE

Durch den extrem ergiebigen Dauerregen und dem daraus resultierenden Anstieg der Bach- und Flussstände besteht aktuell Hochwassergefahr.

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor extrem ergiebigem Dauerregen. Es kann unter anderem zu Überflutungen, hohen Pegelständen und Erdrutschen kommen. Die Sperrung von Verkehrswegen ist möglich. Einzelne Gebiete können womöglich von Wasser eingeschlossen werden. Vermeiden Sie wo immer möglich den Aufenthalt im Freien und Autofahrten. Verlassen Sie bei drohender oder bereits bestehender Überflutung die betroffenen Geschosse und suchen Sie höher gelegene Orte auf. Ergreifen Sie wo es möglich ist Hochwasser-Schutzmaßnahmen. Verfolgen Sie die Entwicklung der Gefährdungslage in Radio, Fernsehen, Internet, usw. Warnen Sie Nachbarn, Freunde und Bekannte. Wählen Sie im Notfall den Notruf 112.

Ursprüngliche Meldung

Die Lage wird weiterhin beobachtet und Maßnahmen im Bedarfsfall ergriffen. Wir informieren fortlaufend über Aktualisierungen und Neuigkeiten.

Aktuelles

Polizei sucht Zeugen nach Brand in Wiebelskirchen

Saarbrücken / Wiebelskirchen. In der Nacht von Freitag (21.01.) auf Samstag (22.01.2022) kam es zu einem Brand in der Kallenbergstraße in Neunkirchen, OT Wiebelskirchen. Die drei schlafenden Hausbewohner:innen konnten sich unverletzt aus dem Zweifamilienhaus flüchten. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf einen niedrigen sechsstelligen Betrag geschätzt. Das Landespolizeipräsidium sucht nun nach Zeugen.

Gegen 04:00 Uhr entdeckte der 22-Jährige Hausbewohner auf der Gebäuderückseite das Feuer und flüchtete sich gemeinsam mit seiner 20 Jahre alten Lebensgefährtin aus dem Anwesen. Auch eine 91 Jahre alte Frau, die die Einliegerwohnung bewohnt, konnte sich unverletzt ins Freie flüchten.

Ermittler:innen des Dezernats für Brandermittlungen und Umweltkriminalität sowie des Kriminaldauerdienstes suchen derzeit nach Spuren.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungen, die sich noch im Anfangsstadium befinden, wird von einer vorsätzlichen Brandlegung ausgegangen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise machen können oder die zur tatrelevanten Zeit Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0681/962-2133 an den Kriminaldauerdienst zu wenden.

Unbearbeitete Pressemeldung des Landespolizeipräsidium Saarland
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.