Samstag, 18. September 2021
Notruf: 112

Aktuelles

1. Stadtweiter Berufsfeuerwehrtag der Jugendwehr

Von Freitag, 14. September 2018, 17 Uhr, bis Samstag, 15. September 2018, 17 Uhr, erhielten die Angehörigen der Jugendfeuerwehr Neunkirchen einen Einblick in den Berufsaltag eines Berufsfeuerwehrmanns bzw. einer Berufsfeuerwehrfrau.

Im Rahmen des Berufsfeuerwehrtages verwandelten sich alle sieben Gerätehäuser der Feuerwehr Neunkirchen in eine eigene Berufsfeuerwehr mit Ruheraum und Aufenthaltsraum. Einige Löschbezirke richteten sogar eine eigene Leitstelle in ihrem Gerätehaus ein.

Zu Beginn der Schicht wurde wie bei der Berufsfeuerwehr ein Schichtplan erstellt und alle Jugendlichen entsprechend den Fahrzeugen zugeteilt. Danach konnten die Kinder ihre Schlafmöglichkeiten aufbauen und beziehen.

Der erste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten. Gegen 18:40 Uhr alamierte die eingerichtete Leitstelle Hangard die Jugendfeuerwehr zusammen mit der Jugendfeuerwehr aus Wiebelskirchen zu einem Brand eines Feldes. Nach ertönen des Alarmgongs und der Einsatzduchsage verschafften sich die Kinder auf dem Alarmmonitor im Gerätehaus einen kurzen Überblick zur gemeldeten Lage.

Im Anschluss an diesen Einsatz gab es für alle Nudelauflauf und verschiedene Salate.10 Einsätze innerhalb von 24 Stunden galt es insgesamt für die jungen Kameraden der Jugendfeuerwehr Hangard abzuarbeiten.

Bereits um 19:56 Uhr ertönte erneut der Alarmgong. In der Rohnstraße in Hangard waren ausgelöste Rauchmelder von Nachbarn gemeldet worden. Vor Ort konnte eine starke Rauchentwicklung im Keller des Hauses ausgemacht werden. Während ein Trupp bereits einen Löschangriff aufbaute, wurde dem Angriffstrupp vom Einsatzleiter befohlen, einen Überdrucklüfter in Stellung zu bringen. Nachdem der Keller rauchfrei war, konnte ein defektes Elektrogerät als Brandursache festgestellt werden.

Knapp eine halbe Stunde nach Einrücken der Jugendfeuerwehr Hangard wurde diese durch den Löschbezirk Münchwies zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen nach Münchwies alamiert. Vor Ort waren mehrere Personen im Fahrzeug und unter dem Fahrzeug betroffen. Dank der Ausleuchtung der Einsatzstelle durch das HLF aus Münchwies und den Kameraden aus Hangard, ließ sich die eingeklemmte Person schnell befreien. Nach Abschluss dieses Einsatzes ging es umgehend für beide Löschbezirke nach Höchen an den Höcher Turm um dort eine vermisste Person aufzufinden. Auch diese konnte schnell gefunden werden.

Um 23 Uhr konnte die Jugendfeuerwehr Hangard dann einrücken und sich nach der Einsatznachbesprechung schlafen legen.

Um 3:04 Uhr wurden die Jugendwehrmitglieder dann per Alarmleuchte und lautem Gong aus dem Schlaf gerissen. Grund hierfür war ein brennendes Fass am Kerbacher Loch. Vor Ort wurde ein Löschangriff mit zwei C-Rohren aufgebaut und der Brand des Fasses gelöscht.

Bereits um 4:30 Uhr alarmierte der Löschbezirk Wiebelskirchen die Jugendfeuerwehren aus Hangard, Wiebelskirchen und Neunkirchen-Innenstadt zu einem Brand im Heizungsraum der Schillerschule. Die Jugendfeuerwehr Hangard konnte zwei Personen aus dem Gebäude retten und rückte um kurz nach 5 wieder ein.

Um kurz nach 7 alarmierte die Leitstelle Hangard nun gemeinsam die Löschbezirke Münchwies und Hangard zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Vor Ort stellte sich heraus, das aus einem Unfallfahrzeug gefährliche Stoffe ausliefen. Sofort baute die Jugendwehr Hangard ein Dekontaminationsbecken auf und Angriffstrupp und Wassertrupp beider Jugendwehren wurden mit Staubschutzanzügen als Chemieschutzkleidung an die Fahrzeuge geschickt. Schnell konnte die eingeklemmte Person befreit und die auslaufende Chemikalie abgedichtet werden. Im Anschluss wurden die CSA-Träger noch kontaminiert.

Nach einem ausgiebigen Frühstück und einem Theorieblock zum Thema FwDV 3 forderte schon ein Scheunenbrand um kurz nach 10 die Jugendfeuerwehren aus Wiebelskirchen und Hangard. Vor Ort konnten zwei stark rauchende Gartenhäuser vorgefunden werden, die sich während dem Aufbau der Löschangriffe zu Vollbränden entwickelten. Während dieses Einsatzes stellte die Aktivwehr mit dem TLF 16/25 den Brandschutz an der Einsatzstelle, sollte die Situation außer Kontrolle geraten. aus einem 3000 Liter Wasserbecken förderte das LF16-TS aus Wiebelskirchen Löschwasser zu den beiden Löschfahrzeugen aus Hangard und Wiebelskirchen. Beide Gartenlauben konnten nach ca. einer Stunde unter Kontrolle gebracht und schließlich gelöscht werden.

Nach dem Einrücken aller Einsatzkräfte wurde die wöchentliche Geräteprüfung der motorbetriebenen Geräte und der Atemluftflaschen vorgenommen. Hier durfte die Jugendwehr bei Interesse zusehen und Fragen stellen.

Gegen 12:30 Uhr wurden die Jugendlichen dann zu auslaufenden Betriebsmitteln aus dem Motorraum eines Fahrzeuges im Hofplatzweg alarmiert. Nachdem mittels Ölwanne das auslaufende Betriebsmittel aufgefangen wurde und abgestreut wurde, Konnte um ca. 13 Uhr wieder eingerückt werden.

Um 14:09 Uhr wurden die Jugendwehren aller sieben Löschbezirke nun abschließend zur Gemeinschaftsübung auf das Gelände der NVG nach Neunkirchen alarmiert. Dort wurden mehrere Löschangriffe ausgebaut. Zum Abschluss bedankten sich Wehrführer Stefan Enderlein und Bürgermeister Jörg Aumann bei allen Kindern für den Ehrgeiz und den Einsatz in den letzten Stunden. Fleischkäsebrötchen und kühle Getränke schlossen den Berufsfeuerwehrtag 2018.

 

Wir verwenden Cookies
Um unsere Webseite optimal gestalten und darstellen zu können, verwenden wir Cookies. Damit wir unser Internetangebot und die Benutzerfreundlichkeit fortlaufend verbessern können, nutzen wir Matomo zur Analyse und Statistik. Ihre Daten werden dabei anonymisiert und nicht an Dritte weitergegeben.

Sie können die Verwendung von Cookies ablehnen, wodurch nur die Grundfunktionen der Webseite erhalten bleiben. Einzelne Funktionen stehen dann jedoch nicht oder nicht in gewohnter Form zur Verfügung.