Dienstag, 25. Februar 2020
Notruf: 112

Aktuelles

1628 Stunden flossen in die Jugendarbeit

Positive Bilanz aus dem Jahr 2019 konnte die Jugendfeuerwehr des Löschbezirk Hangard am vergangenen Freitag, 3. Januar 2020 in ihrer Mitgliederversammlung ziehen.

Insgesamt fanden im zurückliegenden Jahr 31 Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr statt. Dabei waren 289 Jugendfeuerwehrangehörige in 1628,5 Stunden vertreten. „Dies ist in allen Bereichen ein deutliches Plus im Vergleich zum Vorjahr“ lautete es im Jahresbericht weiter. Erfreulich entwickelten sich derweil auch die Mitgliederzahlen. Waren zum Jahresbeginn 2019 noch 16 Mitglieder in der Hangarder Jugendwehr aktiv sind es nun 19 (11 Jungen, 7 Mädchen). Einen Jugendfeuerwehrangehörigen konnte man in die Aktivwehr des Löschbezirks übernehmen, wo nun der erste Teil der Feuerwehr-Grundausbildung auf ihn wartet.

Das neue Jahr bringt auch personelle Veränderungen. Seit dem 1. Januar 2020 ist Nikolas Klein, der bisher als Betreuer agierte, der neue Jugendbeauftragte im Löschbezirk. Sein Vorgänger Walter Lang hatte seine Arbeit aus zeitlichen Gründen zum Jahresende 2019 beendet. Neu in das Betreuer-Team aufgenommen wurde Rahim Suleimana. Kathrin Ecker und Claudia Lang bleiben dem Kreis weiterhin erhalten.

In einem kurzen Ausblick kündigte sich zum Schluss ein spannendes und facettenreiches Jahr an, in dem einiges auf dem Plan steht. Mit einem Spieleabend und einer deftigen Mahlzeit fand der Tag im Anschluss an die Versammlung schließlich einen gemütlichen Ausklang.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.