Montag, 30. November 2020
Notruf: 112

Aktuelles

Feuerwehrangehörige entdecken gestürzte Seniorin

Sie waren zur richtigen Zeit am richtigen Ort und haben nicht weggesehen. Durch das schnelle Handeln von drei Passanten, unter ihnen auch zwei Mitglieder der Hangarder Aktiv- und Jugendfeuerwehr, konnte am Mittwochabend, 21. Oktober am Pirmin-Raber-Platz eine in die Böschung gestürzte Seniorin entdeckt und aus ihrer Notlage gerettet werden.

„Eigentlich sah es so aus, als wollte sie nur Altglas wegbringen. Stattdessen ist die Frau mit ihrer Tasche kurz darauf im dunklen Waldstück hinter den Containerstellplätzen verschwunden“, berichtet einer der Zeugen später. Den drei Passanten, die sich zu diesem Zeitpunkt zufällig im Umfeld aufhielten, kam die Sache komisch vor. Sie warteten zunächst ab. Als aber auch nach mehr als 15 Minuten niemand zurückkehrte, entschlossen sich die Drei, nach dem Rechten zu sehen. In der angrenzenden Böschung fanden sie die Frau kurze Zeit später schließlich hilflos und verletzt liegend vor. Wie sich herausstellte, war die Seniorin an dieser Stelle zuvor mehrere Meter tief hangabwärts gestürzt. Umgehend haben die Ersthelfer Kontakt zur Verletzten aufgenommen und parallel über den Notruf Feuerwehr und Rettungsdienst verständigt.

Nur Minuten später waren die ersten Feuerwehrkräfte zur Stelle und konnten im Hang zur Verletzten Dame vordringen. Nach einer ersten Versorgung wurde sie mit technischem Equipment aus ihrer Notlage gerettet. Zur weiteren Behandlung lieferte sie der Rettungsdienst im Anschluss in ein nahegelegenes Krankenhaus ein.

„Glück im Unglück“ resümierten die eingesetzten Einsatzkräfte nach der Rettung. Wären die Drei nicht zufällig Zeugen des Vorfalls geworden und hätten nachgesehen, hätte die Verletzte vermutlich noch die ganze Nacht hilflos in der kaum einsehbaren Böschung gelegen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.