Freitag, 24. Mai 2024
Notruf: 112

AKTUELL: HOCHWASSERGEFAHR / UNWETTERLAGE

Durch den extrem ergiebigen Dauerregen und dem daraus resultierenden Anstieg der Bach- und Flussstände besteht aktuell Hochwassergefahr.

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor extrem ergiebigem Dauerregen. Es kann unter anderem zu Überflutungen, hohen Pegelständen und Erdrutschen kommen. Die Sperrung von Verkehrswegen ist möglich. Einzelne Gebiete können womöglich von Wasser eingeschlossen werden. Vermeiden Sie wo immer möglich den Aufenthalt im Freien und Autofahrten. Verlassen Sie bei drohender oder bereits bestehender Überflutung die betroffenen Geschosse und suchen Sie höher gelegene Orte auf. Ergreifen Sie wo es möglich ist Hochwasser-Schutzmaßnahmen. Verfolgen Sie die Entwicklung der Gefährdungslage in Radio, Fernsehen, Internet, usw. Warnen Sie Nachbarn, Freunde und Bekannte. Wählen Sie im Notfall den Notruf 112.

Ursprüngliche Meldung

Die Lage wird weiterhin beobachtet und Maßnahmen im Bedarfsfall ergriffen. Wir informieren fortlaufend über Aktualisierungen und Neuigkeiten.

Image
367 Menschen kamen im Jahr 2015 bei Bränden ums Leben. Zwar sinkt die Zahl der Brandopfer dank umfangreicher Aufklärung und Prävention von Jahr zu Jahr, doch noch immer ist Vielen nicht bewusst, welche präventiven Maßnahmen sie im Vorfeld ergreifen können, damit es erst gar nicht soweit kommt. Wussten Sie zum Beispiel, dass die meisten Menschen bei einem Brand nicht etwa durch das Feuer selbst, sondern durch die giftigen Rauchgase ums Leben kommen? Es reichen schon zwei bis drei Atemzüge, um das Bewusstsein zu verlieren. Deshalb ist es besonders wichtig, sich ausreichend über das Thema zu informieren, ehe es zu spät ist. Denn ein Brand kann alles verändern.
Welche gesetzlichen Regelungen existieren?

In fast allen deutschen Bundesländern ist die Rauchmelderpflicht auch für Bestandsbauten beschlossene Sache, sodass die Anbringung von Rauchmeldern nun verpflichtend ist. Die Ausnahmen bilden derzeit Sachsen (Pflicht für Neubauten, keine allgemeine Pflicht für Bestandsbauten) sowie Berlin und Brandenburg (Pflicht für Neubauten, ab dem 31.12.2020 Pflicht für Bestandsbauten).

Im Saarland gilt die gesetzliche Rauchmelderpflicht für Bestandsbauten seit dem 1. Januar 2017 durch eine entsprechende Änderung der Landesbauordnung.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.