Dienstag, 27. Februar 2024
Notruf: 112
 

Hilfeleistung > [VUP] Person eingeklemmt nach Verkehrsunfall

Stichwort VU mit Person
Einsatzort L116 Münchwies Richtung Hangard
Datum 05.06.2023
Alarmierungszeit 23:15 Uhr
Alarmierungsart Meldeempfänger
eingesetzte Kräfte

LB Hangard
LB Münchwies
    Wehrführer FW Neunkirchen
      Rettungsdienst
        Polizei

          Hilfeleistung

          Einsatzbericht

          Münchwies. Nach einem Verkehrsunfall auf der schmalen und kurvigen Landesstraße L116 zwischen Hangard und Münchwies musste die Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen am späten Montagabend, 5. Juni eine Frau aus ihrem verunglückten Renault-Oldtimer befreien. Wie auch der Fahrer eines weiteren am Unfall beteiligten Fahrzeuges wurde sie mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

          Der mit zwei Frauen besetzte Renault 4 kollidierte auf der Fahrt spät am Montagabend die L116 hinab in Richtung Hangard in einer langgezogenen Rechtskurve mit einem entgegenkommenden Hyundai Getz. Sowohl der Fahrer des Hyundai-Kleinwagens, als auch die beiden Insassinnen des historischen Renault zogen sich bei dem Zusammenstoß Verletzungen zu. Anders als ihre Beifahrerin konnte die Fahrerin des Renaults ihr Fahrzeug nicht mehr selbstständig verlassen – sie wurde im Fußbereich eingeklemmt. Ersthelfer – darunter auch eine Ärztin – kümmerten sich um die drei Verletzten und setzten einen Notruf ab.

          Die um 23:15 Uhr alarmierten Feuerwehrkräfte aus den Neunkircher Löschbezirken Hangard und Münchwies fuhren von zwei Seiten aus die Unfallstelle auf der L116 an. Mit hydraulischem Rettungsgerät mussten die Feuerwehrleute die eingeklemmte Frau aus ihrem stark demolierten Renault 4 befreien. Dafür musste die Fahrertür entfernt und die zusammengestauchte Karosserie im Fußbereich auseinandergedrückt werden. Binnen kürzester Zeit konnte die Frau aus ihrem Renault befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden. Zur weiteren Untersuchung und Behandlung ihrer Verletzungen wurden die Fahrerin des Renault und der Mann aus dem Hyundai mit Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuz (DRK) in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

          Schon um kurz nach Mitternacht konnte die Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen ihren Einsatz auf der L116 wieder beenden und einrücken. Die Landesstraße blieb aber auch über den eigentlichen Rettungseinsatz hinaus für die Unfallaufnahme der Polizei und die abschließende Bergung der Fahrzeuge für den Verkehr komplett gesperrt.

           

          Bericht / Bilder: Christopher Benkert (Pressesprecher Feuerwehr Neunkirchen)

           

          sonstige Informationen

          Einsatzbilder

          Wir benutzen Cookies

          Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.