Montag, 20. Mai 2024
Notruf: 112

AKTUELL: HOCHWASSERGEFAHR / UNWETTERLAGE

Durch den extrem ergiebigen Dauerregen und dem daraus resultierenden Anstieg der Bach- und Flussstände besteht aktuell Hochwassergefahr.

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor extrem ergiebigem Dauerregen. Es kann unter anderem zu Überflutungen, hohen Pegelständen und Erdrutschen kommen. Die Sperrung von Verkehrswegen ist möglich. Einzelne Gebiete können womöglich von Wasser eingeschlossen werden. Vermeiden Sie wo immer möglich den Aufenthalt im Freien und Autofahrten. Verlassen Sie bei drohender oder bereits bestehender Überflutung die betroffenen Geschosse und suchen Sie höher gelegene Orte auf. Ergreifen Sie wo es möglich ist Hochwasser-Schutzmaßnahmen. Verfolgen Sie die Entwicklung der Gefährdungslage in Radio, Fernsehen, Internet, usw. Warnen Sie Nachbarn, Freunde und Bekannte. Wählen Sie im Notfall den Notruf 112.

Ursprüngliche Meldung

Die Lage wird weiterhin beobachtet und Maßnahmen im Bedarfsfall ergriffen. Wir informieren fortlaufend über Aktualisierungen und Neuigkeiten.

Aktuelles

Jahreshauptübung der Jugendfeuerwehr Neunkirchen

„Verkehrsunfall PKW, Personen eingeklemmt in der Schulstraße Münchwies“ – So lautete am Samstagmittag bei der Jahreshauptübung der Jugendfeuerwehr Neunkirchen die Übungsnachricht für die Hangarder Jugend.

Mit Martinshorn und Blaulicht ging es dann vom Bereitstellungsraum an der L290 Richtung Münchwies. Dort eingetroffen arbeiteten die anderen fünf Jugendwehren der Kreisstadt bereits parallele Übungsstellen rund um die Münchwieser Mehrzweckhalle ab, die das Jugendbetreuerteam des Löschbezirk Münchwies zuvor ausgearbeitet hatte.

Das Szenario für die Jungen und Mädchen des Löschbezirk Hangard war schnell klar: In einem PKW waren nach einem Verkehrsunfall drei Personen eingeschlossen, die es unter Beachtung eventueller Wirbelsäulenverletzungen schonend zu befreien galt. Nach kurzer Erkundung durch den Gruppenführer erhielten die Trupps, die sich hinter dem Einsatzfahrzeug aufgestellt hatten, ihre Befehle: „Fahrzeug unterbauen, Brandschutz stellen und Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr sichern“. Umgehend wurden Pylonen und Faltdreiecke zur Verkehrssicherung und ein Schnellangriff zum Brandschutz in Stellung gebracht. Parallel hierzu stabilisierte der Angriffstrupp das Fahrzeug bereits mit dem STAB-PACK System, vereinfacht gesagt verschieden hohen Holzklötzen, die sich übereinander stapeln und mittels zweier Holzkeile in ihrer Höhe regulieren lassen. Durch das Anbringen an vier Stellen unter dem Fahrzeug können auf diese Weise unter anderem horizontale und vertikale Bewegungen des Fahrzeuges verhindert werden.
Da davon ausgegangen wurde, dass der Fahrerairbag im Lenkrad bei dem Unfall nicht ausgelöst hatte, wurde eine AIRBAG-Sicherung angebracht, welche die Einsatzkräfte und den Patienten im Ernstfall bei einem nachträglichen Auslösen schützen soll. Im Anschluss konnte bereits der erste „Verletzte“ mit einem Spineboard aus dem Fahrzeug gerettet werden. Bei einem Spineboard handelt es sich um ein Kunststoffbrett, welches unter anderem zur patientenschonenden Rettung bei Verkehrsunfällen zum Einsatz kommt. Nachdem es zwischen Sitz und Patient geschoben wurde, kann der Patient durch die Helfer auf das Brett gezogen und im Anschluss achsengerecht gerettet werden, was das Risiko weiterer Verletzungen minimiert.
Da sich die durch den Gruppenführer zunächst angestrebte Rettung von Fahrer und Beifahrer über die Heckklappe aufgrund der Bauform des Fahrzeuges als nicht ohne weiteres möglich erwies, entschied man sich hier dafür, ein ähnliches Verfahren wie zuvor anzuwenden: Durch ein vorsichtiges zurückschrauben der Sitze kann die Lage des Patienten so optimiert werden, dass das Spineboard über die Hintertüren einfacher unter den Patienten geschoben werden konnte, um diesen im Anschluss aus dem Fahrzeug zu befreien.

Ein sicherlich nicht alltägliches Szenario für die Jugendfeuerwehr, welches unter Anleitung der Jugendbetreuer dennoch gemeistert wurde und sichtbar Spaß gemacht hat. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals beim Löschbezirk Münchwies für die diesjährige Planung & Ausrichtung.

Ihr Kind ist zwischen 8 und 16 Jahren alt und hat auch mal Lust, bei der Feuerwehr mitzumachen? Kein Problem, einfach kurz mit uns in Verbindung setzen und wir teilen den nächsten Übungstermin mit, bei dem unverbindlich vorbeigeschnuppert werden kann. Natürlich suchen wir auch für unsere Aktivabteilung immer noch tatkräftige Unterstützung ab 16 Jahren.

Einen Bericht der Saarbrücker Zeitung zur Übung finden Sie hier.

 

 

Bilder (teilweise): Feuerwehr Münchwies
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.